tedokai Jahresrückblick 2016

Und wieder neigt sich ein Jahr dem Ende. Mitunter hat man wirklich das Gefühl die Zeit rast nur so an einem vorbei… Umso wichtiger ist es zwischendurch kurz inne zu halten, den Moment genießen aber auch für einen kurzen Augenblick in die Vergangenheit abzutauchen um sich noch einmal an den schönen Momenten zu erfreuen. Bevor ich jetzt all zu sentimentales Geleier hier vom Stapel lasse, möchte ich an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an meine Freunde loswerden, es war ein tolles Jahr! Viel Training, Schweiß aber auch Tränen, genauso wie viele kleine und große Erfolge an denen ich Teil haben durfte. Danke für alles!

Darüber hinaus möchte ich hiermit zum einen allen Freunden und Mitgliedern meines Heimatvereins Shotokan-Karate-Dojo-Dortmund und besonders meinem Freund und Trainer Phong einen gesunden Rutsch ins neue Jahr wünschen. Bleibt alle weiterhin so fleißig wie bisher, versucht jeden Tag ein Stückchen besser zu werden, und schaut auf euch und nicht auf andere oder den Gürtel den Sie tragen. Der Obi ist nur dafür da, damit die Hose nicht rutscht! ;-)

Zum anderen natürlich auch meinem Zweitverein Karate-Dojo-Bochum und allen dort trainierenden Karateka inklusive selbstredend der Bergmannsheil-Truppe. Kommt gesund und munter ins neue Jahr und bleibt auch weiterhin dieser wunderbaren Kampfkunst treu, es gibt immer noch etwas zu entdecken – never leave the Karatedo! ;-) Danke für die vielen tollen Jahre die ich bei euch als Trainer tätig werden durfte. Diese Zeit hat mich nicht nur als Trainer, sondern auch als Mensch sehr viel weiter gebracht. Es war mir immer eine Freude bei euch im Dojo zu stehen, und auch wenn sich kommendes Jahr vieles ändert, hoffe ich, dass ich in all den Jahren zumindest etwas davon vermitteln konnte, was ich bis dato von meinem Meister erlernen durfte. Danke insbesondere Ingolf, Peter und Gerd für eure Unterstützung und natürlich Uli, der mich damals noch als Orange-Gurt immer hat ordentlich schwitzen lassen. ;-) Ihr macht einen super Job – weiter immer weiter!

Ein besonderes Dankeschön gilt aber da dem Karate-Dojo-Dortmund und Trainer Tansug, bei dem ich damals meine aller erste Karatestunde hatte. Ich werde niemals vergessen, 90 Minuten lang Oi-Zuki vor im Zenkutsu-Dachi! Ich weiß bis heute nicht warum, aber das hat mir anscheinend so sehr gefallen, sodass aus einem einfachen Probetraining ein langer Weg wurde, der kein Ende in Sicht hat! :D

Last but not leased auch nochmal Danke an all die Karate-Dojos und Trainer, bei denen ich in den vergangenen knapp 10 Jahren trainieren und lernen durfte. Die Reihenfolge ist natürlich ohne Wertung! Danke an Phong Nguyen (SKDD), Hans-Jürgen Wittek (Dojo Gelsenkirchen), Andreas Fichtel (damals noch PSV Hattingen), Uli Druba (KDB) und Tansug Sahin (KDD). Liebe grüße und guten Rutsch auch an die Karateka der TSC-Eintracht Dortmund! ;-)

tedokai – Jahresrückblick 2016

Aus gegebenen Anlass habe ich einige Sequenzen aus meinem Training 2016 zusammen gestellt. Ich hoffe euch gefällts und es kann den einen oder anderen motivieren stetig weiter zu machen und niemals aufzugeben! Es gibt keine Grenzen, wenn wir uns selbst keine setzen! Also trainiert auch in 2017 fleißig weiter, bis dahin, macht es gut… :-)

Vorsätze für das neue Jahr

Wir setzen viel zu oft den Fokus auf die negativen Dinge im Leben. Wir beschäftigen uns mit Trauer, Hass, Wut, und Enttäuschung. Wir beschäftigen uns lieber mit den Schwächen unserer Mitmenschen, anstatt ihren Stärken Beachtung zu schenken. Doch unsere Zeit ist begrenzt! Vielmehr sollten wir Liebe, Glück und Zufriedenheit erleben und miteinander teilen und einfach darüber freuen, dass wir einander haben.

Der Vorsatz für die Zukunft muss lauten: Einfach glücklich sein!

Zuletzt bearbeitet: 27. Dezember, 2016
Tags: , , , , , ,

Verwandte Beiträge

Trainer haben es nie leicht!

Eines vorweg: Wer eine gewisse Ironie und etwas Sarkasmus in diesem Artikel findet, darf ihn behalten! ;-) Zum Thema: Trainer haben es nie wirklich leicht! Von Ausreden, Diskussionen bis hin zu Trainingsverweigerung gibt es viele Dinge, die einen Trainer ans Ende seiner Kraft bringen können. Dabei spielt die Sportart kaum eine Rolle, denn auch beim […] Weiterlesen »


Training auf engstem Raum / Fettverbrennung 2.0

Es ist Sommer! Die nächsten Tage werden Heiß, 30 Grad und mehr, zumindest hier in NRW. Wer seine Strandfigur noch nicht erreicht hat, sollte fix noch etwas dafür tun, möchte man in den Sommerferien an das Meer und eine gute Figur abgeben. ;-) Aber auch alle daheim bleibenden dürfen diesen Artikel ruhig bis zum Ende […] Weiterlesen »


Power-Workout für Schnelligkeit und Kondition

Heute gibt es hier ein paar Trainingsideen um unter anderem seine Schnelligkeit und Kondition zu verbessern. Powerworkouts sollten kurze (10-15 Minuten) aber sehr intensive Trainingseinheiten darstellen. Alle Übungen sollten so schnell wie irgend möglich ausgeführt werden, wobei man klasse die Grenzen der eigenen körperlichen und motorischen Leistungsfähigkeit ausloten kann. Viel Spaß beim Training! :-) Hinweis: […] Weiterlesen »


Superkompensation – Training ist nicht gleich Training

Was ist Superkompensation? Superkompensation ist ein Fachbegriff aus der Trainingslehre, und beschreibt ein Prinzip, wonach der Körper nach einer Trainingsbelastung (Reiz-Setzung) nicht nur versucht den alten Leistungsstand wieder herzustellen, sondern darüber hinaus dieses Leistungsniveau zu erhöhen und zu halten. Dieser Vorgang setzt nach einer Reizsetzung im Training in der Regenerationsphase statt. Urheber / Grafik: Shmuel […] Weiterlesen »


Unterarmstütz / Plank / Halteübungen – 101 Varianten

Die Plank bzw. den Unterarm-Stütz kennt wohl jeder. Man legt sich frontal auf die Unterarme und hälf sein eigenes Körpergewicht. Die Knie und Hüfte dabei nicht hängen lassen, Rücken, Bauch und Hintern anspannen! Je nach Dauer (60-120 Sekunden) sehr anstrengend, aber auch sehr effektiv um Bauchmuskeln, Rücken, Schultern, Hintern und die Gesamtkörperspannung zu trainieren. Fettverbrennung […] Weiterlesen »