Sportlich ins neue Jahr

Alle Jahre wieder! Die Weihnachtszeit ist vorrüber, der Jahreswechsel wurde vollzogen. Natürlich wurde die gemeinsame Zeit mit der Familie in vollen Zügen genossen. Die ersten haben ihre Geschenke schon umgetauscht, der Weihnachtsbaum hat die Wohnung vielleicht schon verlassen oder auch nicht, es wurde auf jedenfall sehr gut und teilweise etwas viel gegessen, oder?! :-)

So kommt es, dass tausende im Januar eines jeden Jahres nicht mehr oder nurnoch schwer in ihre Hosen passen oder auch weinend auf Ihren Personenwaagen Personenwaagen stehen und sich Fragen wie das nur passieren konnte. Viele haben sich nach Weihnachten und noch vor Silvester vielleicht so manches vorgenommen, vielleicht mit dem Rauchen aufhören, kein oder zumindest weniger Alkohol trinken und unter anderem auch mehr (oder überhaupt?!) Sport machen, etwas abnehmen, Fit werden… Wirft man ab der ersten Januar-Woche einen Blick in die Fitnessstudios in Deutschland wird schnell klar, dass man durchaus annehmen kann das es sich bei oben beschriebener Problem-Stellung keinesfall um Einzelfälle handelt, sondern eher um ein durchaus menschlichen, aber auch übergreifenden Sachverhalt der sich Jahr für Jahr wiederholt. Geht man in den Folgemonaten ins Fitnessstudio zum Workout merkt man das es immer und immer leerer wird, was dem eingefleischten Fitnessfreak natürlich sogar entgegen kommt, da es an den einzelnen Stationen bzw. Fitnessgeräte Fitnessgeräte keine Wartezeiten gibt! ;-)

Zahlen und Fakten zu Fitness zum Jahreswechsel

Ein paar Zahlen und Fakten welche diese Annahme bestätigen findet man, indem man sich z.B. die Daten der großen Suchmaschinenbetreiber wie Google ansieht!

Fitness Suchanfragen 2004 bis 2016

Hierbei fällt schnell auf, dass die Suchanfragen nach z.B. Fitness Fitness in den ersten beiden Januar-Wochen grade zu explodieren, und das weltweit! Und nicht nur seit letztem Jahr, sondern mindestens seit Januar 2004, also der letzten 13 Jahre! Unglaublich, sodass dies kein Zufall sein kann… Zu ähnlichen Ergebnissen kommt man auch wenn man sich deutschlandweit die Statistiken zu „abnehmen“ oder „gesunde Ernährung“ ansieht. Zum Glück ist immerhin der Mythos von „Schlank ohne Sport“ oder „abnehmen ohne etwas dafür zutun“ seit 2009 rückläufig. ;-)

Sportlich und Gesund ins neue Jahr

Ich möchte hier nun einige Tipps geben, wie man sich dauerhaft zu Sport, Fitness und besserer Ernährung motivieren kann, denn wie bekannt sein sollte, Motivation ist alles!

5 einfache Regeln für dauerhafte Motivation zum Sport

1.) Ziele definieren, aber bescheiden bleiben. Besser 1mal die Woche zum Sport, als 5mal vornehmen und kein mal hingehen!

2.) Ablenkung und Neues bei Stagnation – besser als Frust schieben! Sei offen für Neues. Wenn es mal langsamer Richtung Wunschgewicht geht, einfach mal etwas anderes ausprobieren. Du magst nicht mehr Joggen gehen, dann versuche es mal mit Schwimmen oder Radfahren! Alternativ stöbere doch mal auf den diversen Internetseiten für Erlebnisgeschenke, da es dort auch etliche Sport- und Freizeitangebote gibt, wie klettern im Hochseilgarten, Rafting, Tauchkurse und viele weitere Funsport-Aktivitäten bis hin zum Fitness-Bootcamp!

3.) Spass haben! Bei allem was du tust ist Spass mit am wichtigsten, selbst im Job, wer so garkeinen Spass an seinem Job hat, macht diesen erwiesenermaßen nicht so gut, wie jemand der seinen Arbeitsplatz und Beruf liebt! Gleiches gilt im Sport und Fitness-Bereich. Siehe dazu auch Punkt 2 – Neues ausprobieren! Wenn dir Sport keinen Spass macht, dann hast du vielleicht noch nicht das richtige für dich gefunden. ;-)

4.) Motivationssprüche und Lebensweisheiten – Manche finden es abgedroschen, mancher kann damit nichts anfangen, mir persönlich erhellt es die Stimmung wenn ich die ein oder anderen Zitate, Motivationssprüche und buddhistische  oder asiatische Lebensweisheiten lese wie z.B….

Man muss lieben, was man tut, um wirklich erfolgreich zu sein. Ein Apfelbaum bringt mehr Ertrag, je mehr man ihn pflegt, nicht je mehr man ihn schüttelt. Die Früchte reifen zur richtigen Zeit. – Günter Mohr (8. Dan Shotokan)

Eine weitere Idee sind die nicht ganz ernst gemeinten 14- oder 30-Tage-Workout-Programme, wie etwa die 30-Tage Fat-Burn-Challenge! Hierbei werden kurze Workouts bzw. Trainingspläne definiert mit Übungen, die man mitunter täglich einen gewissen Zeitraum lang wiederholen soll. Manch einer verspricht zwar Sixpack in 21 Tagen, aber das klappt je nach körperlichen Voraussetzungen eher selten bis garnicht. Man sollte solche Challenges wie der Name schon sagt eher als Herausforderung nehmen, im Idealfall zusammen mit Freunden, einfach um Spass zu haben und sich gegenseitig auf das nächste Level zu Pushen!

5.) Zeitfaktor eleminieren! Ganz wichtig das man sich zum einen nicht zu sehr unter Druck setzt. Beispiel, ich will 15Kg abnehmen, und das in 3 Wochen.. So etwas funktioniert nie, und schon garnicht dauerhaft.. Wenn man kontinuierlich sein Sportprogramm durchführt, Spass dabei hat, dann kann man das Ganze auch genießen und ist glücklich, und dabei spielt dann Zeit sowieso keine Rolle…

Ernährung und Fitness gehören unzertrennlich zusammen

Ernährung bzw. das richtige Essen gehört zu Sport und Fitness einfach dazu! Auch hier gibt es ein paar einfache Regeln.

1.) Fastfood ja, aber wenn dann nur in Maßen und eher selten! Heißt konkret niemand hat etwas dagegen wenn man sich mal einen Döner oder Gyros holt, und niemand ist je von einigen wenigen Besuchen im Jahr bei einer Burgerbude Fett geworden! Aber selber kochen mit frischen und gesunden Zutaten ist nicht nur günstiger, sondern auch weitaus gehaltvoller!

2.) Selber kochen – ausgewogen und gesund! Aber wie… Inspiration kann man sich unter anderem in den dutzenden Rezeptportalen und Foodblogs holen wie RolfKocht.de oder Chefkoch.de. Selbst hier bei tedokai.de findet man so manch leckeres und nahrhaftes Rezept aus der Rubrik kochen und backen von lowcarb bis vegetarisch und vegan. Um auch bereits bekannte Rezepte immer mal wieder aufzugreifen oder sich neue zu merken helfen Apps wie die Rezeptbuch-App mit der man sogar Wochen-Speisepläne oder Menükarten zum ausdrucken anfertigen kann.

3.) Abwechslung stärkt den Appetit! Deshalb immer offen für Neues sein, neue Rezepte ausprobieren, mit Freunden zum Kochen verabreden, und vor allem wie beim Sport (siehe oben) Spass haben! :-)

Wer noch Inspiration und Ideen für Trainingsübungen braucht, kann sich hier im Bereich Training und Fitness mal durchklicken, wo ich einige Übungen in Text, Bild und teilweise Video aufgeführt habe. Von Hantelbankübungen, Plank- und Liegestütz-Variationen über Übungen fürs Balanceboard bis hin zu Sprungtraining und vielem mehr sollte für jeden etwas dabei sein.

Fitness fängt im Kopf an, und Sport genauso wie eine gesunde Ernährung sollte zum dauerhaften Begleiter im Leben werden, um auch dauerhaft zufrieden und glücklich mit seinem Körper und sich selbst zusein. Also viel Spass auf euren Wegen und besonders beim Training!

Zuletzt bearbeitet: 10. Januar, 2017
Tags: , , , ,

Verwandte Beiträge

LowCarb-Gemüse-Auflauf mit Feta-Käse

Heute mal nichts zum Thema Karate, sondern endlich mal wieder etwas leckeres aus der Rubrik Low-Carb: ein Gemüseauflauf! Gesund, lecker und schnell zubereitet. Enthalten sind verschiedene Gemüsesorten wie Zucchini, Paprika, Champignons, Karotten und Staudensellerie. Diese bestehen zum Großteil aus Wasser, enthalten wenig Kalorien, aber wichtige Vitamine und Mineralstoffe wie Magnesium, Calcium, Kalium und Natrium. Der […] Weiterlesen »


Fußtritte 2 – Koordination und Präzision

Fußtritte Teil 2 – Koordination und Präzision – Trainieren am Sandsack Im ersten Teil (Koordination und Krafttraining) dieser Reihe wurde bereits grob angeschnitten, wie wichtig Fußtritte und die dazugehörigen Bewegungsabläufe sind, und wie man die entsprechenden koordinativen Fähigkeiten und benötigten Muskelpartien trainieren kann. In diesem zweiten Teil zum Thema Karate und Fußtritte möchte ich nun […] Weiterlesen »


Iain Abernethy – Bunkai-Lehrgang in Achim

Am vergangenen Wochenende (14. – 15. Februar) fand in Achim der Bunkai-Lehrgang mit Iain Abernethy (6. Dan) statt. Organisiert und ausgerichtet wurde der Lehrgang von der Shotokan-Abteilung des TSV Achim. Geschätzte 100 bis 120 Karateka fanden den Weg nach Achim, um sich von Iain neue Ideen und Techniken aus den Bereichen Bunkai und Selbstverteidigung zu […] Weiterlesen »


Yoga-Übungen als Ergänzung zum Karate-Training

Das Wort Yoga kommt aus dem Indischen und bedeutet soviel wie „Einheit“ oder „Harmonie“. Yoga bzw. dazugehörige Yogaübungen kommen in den verschiedensten Bereichen zum Einsatz. Von Mentaltraining, Entspannungsübungen, Meditation über körperliches Training, Halteübungen zur Stärkung der Muskulatur bis hin zur Yogatherapie zur Behandlung von körperlichen Beschwerden wie z.B. Rückenschmerzen. Yoga versteht sich als ein ganzheitliches […] Weiterlesen »


Superkompensation – Training ist nicht gleich Training

Was ist Superkompensation? Superkompensation ist ein Fachbegriff aus der Trainingslehre, und beschreibt ein Prinzip, wonach der Körper nach einer Trainingsbelastung (Reiz-Setzung) nicht nur versucht den alten Leistungsstand wieder herzustellen, sondern darüber hinaus dieses Leistungsniveau zu erhöhen und zu halten. Dieser Vorgang setzt nach einer Reizsetzung im Training in der Regenerationsphase statt. Urheber / Grafik: Shmuel […] Weiterlesen »