Karate-Technik: Shuto-Uke

Der Shuto-Uke ist ein Handkantenschlag der von innen (Schlüsselbein/Ohr) ausgeholt und nach aussen bzw. zur Mitte ausgeführt wird. Diese Karatetechnik kann sowohl als Abwehr- sowie als Angriffstechnik genutzt werden. Häufig wird der Shuto-Uke im Stand Neko-Ashi-Dachi oder Kokutsu-Dachi benutzt. Ziel- bzw. Trefferregion ist meist der Hals, kann aber auch z.B. der Arm sein.

Zumindest im Shotokan-Karate (Kihon / Grundschule) wird der Arm beim Stoß nicht gestreckt. Der Arm bleibt auf ca. 90 Grad zwischen Unter- und Oberarm angewinkelt. Die Handkante zeigt in der Endposition leicht nach außen. Hand befindet sich auf Höhe der vorderen Schulter. Der Ellenbogen der stoßenenden Hand wird in Richtung eigenem Körper arretiert, wobei eine Buchdicke platz bleibt.

Ideen zur Anwendung: Shuto-Uke

Anwendungen bzw. Bunkai zur Karatetechnik Shuto-Uke gibt es viele. Mein Freund und Trainer Phong (5. Dan Shotokan / Selbstverteidigung-Karate.de) zeigt im folgenen Video einige Anwendungsmöglichkeiten zum Shuto-Uke aus Kokutsu-Dachi wie er in zahlreichen Kata im Shotokan-Karate vorkommt (Heian Shodan, Heian Nidan oder z.B. Kanku-Dai oder Sochin).

Zuletzt bearbeitet: 26. Dezember, 2016
Tags: , , , , , , , ,

Verwandte Beiträge

Trainer haben es nie leicht!

Eines vorweg: Wer eine gewisse Ironie und etwas Sarkasmus in diesem Artikel findet, darf ihn behalten! ;-) Zum Thema: Trainer haben es nie wirklich leicht! Von Ausreden, Diskussionen bis hin zu Trainingsverweigerung gibt es viele Dinge, die einen Trainer ans Ende seiner Kraft bringen können. Dabei spielt die Sportart kaum eine Rolle, denn auch beim […] Weiterlesen »


Yoga-Übungen als Ergänzung zum Karate-Training

Das Wort Yoga kommt aus dem Indischen und bedeutet soviel wie „Einheit“ oder „Harmonie“. Yoga bzw. dazugehörige Yogaübungen kommen in den verschiedensten Bereichen zum Einsatz. Von Mentaltraining, Entspannungsübungen, Meditation über körperliches Training, Halteübungen zur Stärkung der Muskulatur bis hin zur Yogatherapie zur Behandlung von körperlichen Beschwerden wie z.B. Rückenschmerzen. Yoga versteht sich als ein ganzheitliches […] Weiterlesen »


Superkompensation – Training ist nicht gleich Training

Was ist Superkompensation? Superkompensation ist ein Fachbegriff aus der Trainingslehre, und beschreibt ein Prinzip, wonach der Körper nach einer Trainingsbelastung (Reiz-Setzung) nicht nur versucht den alten Leistungsstand wieder herzustellen, sondern darüber hinaus dieses Leistungsniveau zu erhöhen und zu halten. Dieser Vorgang setzt nach einer Reizsetzung im Training in der Regenerationsphase statt. Urheber / Grafik: Shmuel […] Weiterlesen »


Systema – Die modernisierte Version der altrussischen Kampfkunst

Systema, so lautet der heutige modernere Name der altrussischen Kampfkunst. Die Kampfkunst reicht bis in die Antike zurück, ist aber im Laufe der Zeit in Vergessenheit geraten, und wurde nurnoch innerhalb Russlands weiter betrieben. Diese wurde zum Großteil von russischen Kriegern – Kosaken – entwickelt. Seit dem Mittelalter waren die Kosaken die Krieger (Berufssoldaten) Russlands, […] Weiterlesen »


Die fünf „Hand“ Kata

So ziemlich jeder der Karate im Shotokan-Stil (oder einem verwandten Stil) betreibt kennt die Kata Unsu (Wolkenhand). Es ist wohl die schwierigste und zugleich höchst entwickelte Kata im Shotokan-Karate. Darüber hinaus gibt es noch 4 weitere Hand-Kata gibt. Diese wurden neben vielen weiteren Kata von Sensei Tetsuhiko Asai (1935 – 2006) entwickelt, welcher Träger des […] Weiterlesen »