Karate-Technik: Shuto-Uke

Der Shuto-Uke ist ein Handkantenschlag der von innen (Schlüsselbein/Ohr) ausgeholt und nach aussen bzw. zur Mitte ausgeführt wird. Diese Karatetechnik kann sowohl als Abwehr- sowie als Angriffstechnik genutzt werden. Häufig wird der Shuto-Uke im Stand Neko-Ashi-Dachi oder Kokutsu-Dachi benutzt. Ziel- bzw. Trefferregion ist meist der Hals, kann aber auch z.B. der Arm sein.

Zumindest im Shotokan-Karate (Kihon / Grundschule) wird der Arm beim Stoß nicht gestreckt. Der Arm bleibt auf ca. 90 Grad zwischen Unter- und Oberarm angewinkelt. Die Handkante zeigt in der Endposition leicht nach außen. Hand befindet sich auf Höhe der vorderen Schulter. Der Ellenbogen der stoßenenden Hand wird in Richtung eigenem Körper arretiert, wobei eine Buchdicke platz bleibt.

Ideen zur Anwendung: Shuto-Uke

Anwendungen bzw. Bunkai zur Karatetechnik Shuto-Uke gibt es viele. Mein Freund und Trainer Phong (5. Dan Shotokan / Selbstverteidigung-Karate.de) zeigt im folgenen Video einige Anwendungsmöglichkeiten zum Shuto-Uke aus Kokutsu-Dachi wie er in zahlreichen Kata im Shotokan-Karate vorkommt (Heian Shodan, Heian Nidan oder z.B. Kanku-Dai oder Sochin).

Zuletzt bearbeitet: 26. Dezember, 2016
Tags: , , , , , , , ,

Verwandte Beiträge

tedokai Jahresrückblick 2016

Und wieder neigt sich ein Jahr dem Ende. Mitunter hat man wirklich das Gefühl die Zeit rast nur so an einem vorbei… Umso wichtiger ist es zwischendurch kurz inne zu halten, den Moment genießen aber auch für einen kurzen Augenblick in die Vergangenheit abzutauchen um sich noch einmal an den schönen Momenten zu erfreuen. Bevor […] Weiterlesen »


Kampfkunst und Mathematik

Viele Grundprinzipien aus der Mathematik, Physik und Biomechanik finden sich in den unterschiedlichen Kampfkünsten und natürlich auch im Karate wieder. Hierbei geht es meist um Kraft- bzw. Energieübertragung bei Stößen, Tritten und Hebeln oder um Winkelangaben z.B. bei Richtungswechseln innerhalb einer Kata oder der korrekten Ausführung einer Technik (korrekte Beugung der jeweiligen Gelenke). Im folgenden möchte […] Weiterlesen »


Superkompensation – Training ist nicht gleich Training

Was ist Superkompensation? Superkompensation ist ein Fachbegriff aus der Trainingslehre, und beschreibt ein Prinzip, wonach der Körper nach einer Trainingsbelastung (Reiz-Setzung) nicht nur versucht den alten Leistungsstand wieder herzustellen, sondern darüber hinaus dieses Leistungsniveau zu erhöhen und zu halten. Dieser Vorgang setzt nach einer Reizsetzung im Training in der Regenerationsphase statt. Urheber / Grafik: Shmuel […] Weiterlesen »


Nach dem Training einfach mal Rumhüpfen und Spass haben!

Nach 1-2 Stunden Training ist meist der Akku leer. Ist ja auch alles ganz schön anstregend! Kihon, Kata, Kumite, Bunkai und all die winzigen Kleinigkeiten auf die man achten muss. Da kommt Abwechslung zwischen durch gerade recht. Sei es Fallschule, Bodenkampf, Pratzentraining, Kraft- oder auch Sprungtraining….Die Möglichkeiten und Variationen sind nicht nur im Karate oder […] Weiterlesen »


Kihon-Quiz für Kyu-Grade

Vorbereitung ist alles! Sobald der Termin für die nächste Kyu-Prüfung feststeht, werden viele Trainierende nervös, hektisch oder zweifeln an Ihren Fähigkeiten. Dabei kann man sich gerade im Kihon sehr viel Sicherheit holen, indem man unter anderem die einzelnen Techniken und Kombinationen auswendig lernt. So weiß man im Vorfeld ganz sicher was und in welcher Reihenfolge […] Weiterlesen »