Fußtritte verbessern – Yoko-Geri & Co.

Im Karate, genau wie in fast allen anderen Kampfkünsten, gibt es neben unzähligen Schlag-, Stoß-, Block- und Wurftechniken auch etliche Fußtritte, die ohne sehr viel Übung nur schwer zu meistern sind. Techniken wie Mawashi-, Uramawashi-, Yoko- und z.B. Ushiro-Geri sind recht komplexe Bewegungsabläufe, und gerade Anfänger aber auch fortgeschrittene Karateka verzweifeln oft an dem einen oder anderen Fußtritt, insbesondere wenn es darum geht eine starke Technik daraus zumachen. In vorherigen Beiträgen wurden bereits einige Übungen gezeigt. Hieran möchte ich nun anschließen…

Ich habe mir in letzter Zeit, auch auf Grund meiner Trainertätigkeit, gedanken gemacht wie man diese eher unpopulären Karatetechniken vermitteln, und auch ausserhalb des Dojos trainieren kann. Welche körperlichen bzw. physischen Voraussetzungen müssen gegeben sein, um die Technik optimal ausführen zu können? Es geht schließlich nicht allein um den Bewegungsablauf an sich. Den Bewegungsablauf kann man sehr gut im Dojo beim Kihon-Training üben. Neben dem Bewegungsablauf der Technik stärkt man richtig ausgeführt natürlich auch die entsprechende Muskulatur. Also immer schön Bahn rauf, bahn runter durch die Halle, bis die Beine schlapp machen. ;-)

Um schneller Erfolge zu sehen, reicht dies allein aber oft nicht aus. So habe ich einige schöne Dehn- und Kraftübungen zusammen getragen die das Ganze unterstützen sollen, und ein entsprechendes Video zusammen geschnitten. Dies motiviert vielleicht den einen oder anderen Trainierenden noch etwas mehr zutun als das Pflichtprogramm in den heiligen Hallen des Dojos. Von Zeit zu Zeit etwas übertreiben ist erlaubt, und eigene Grenzen ausloten erwünscht! ;-) In diesem Sinne, viel Spaß, ich hoffe es gefällt!

Zuletzt bearbeitet: 28. Juli, 2016
Tags: , , , , , , , ,

Verwandte Beiträge

Nach dem Training einfach mal Rumhüpfen und Spass haben!

Nach 1-2 Stunden Training ist meist der Akku leer. Ist ja auch alles ganz schön anstregend! Kihon, Kata, Kumite, Bunkai und all die winzigen Kleinigkeiten auf die man achten muss. Da kommt Abwechslung zwischen durch gerade recht. Sei es Fallschule, Bodenkampf, Pratzentraining, Kraft- oder auch Sprungtraining….Die Möglichkeiten und Variationen sind nicht nur im Karate oder […] Weiterlesen »


Sprungtraining 2 – Sprunghöhe und Sprungweite verbessern

Sprungtraining – Teil 2 – Sprunghöhe und Sprungweite verbessern Im vorherigen Teil dieser Reihe zum Thema Sprungtraining wurde darauf eingegangen, wer, wie und wozu man überhaupt das Springen trainieren sollte. Es wurden schon einige Übungen genannt und gezeigt, wie man unter anderem durch plyometrisches Training seine Explosivkraft verbessert, oder durch Hoch- und Froschsprünge seine Sprunghöhe […] Weiterlesen »


Training auf engstem Raum / Fettverbrennung 2.0

Es ist Sommer! Die nächsten Tage werden Heiß, 30 Grad und mehr, zumindest hier in NRW. Wer seine Strandfigur noch nicht erreicht hat, sollte fix noch etwas dafür tun, möchte man in den Sommerferien an das Meer und eine gute Figur abgeben. ;-) Aber auch alle daheim bleibenden dürfen diesen Artikel ruhig bis zum Ende […] Weiterlesen »


Fitnessboard v1 – DIYS

Am Wochenende hatte ich glücklicherweise mal wieder etwas Zeit zum Basteln und dazu noch eine ganz nette Idee für ein Fitness-Board für das Training zuhause, welches aus der Liegestütz-Position bedient wird. Ein Video dazu gibt es hier und im Youtube-Channel von tedokai.de. Es sollte nicht zu komplex werden, innerhalb von einem Tag fertig sein, und […] Weiterlesen »


Sprungtraining 3 – Koordination und Technik

Sprungtraining – Teil 3 – Koordination und Technik In den vorherigen Teilen dieser Reihe zum Thema Sprungtraining (Sprungtraining Teil 1 / Sprungtraining Teil 2) wurde vorwiegend auf die körperlichen Aspekte wie Stärke, Kraft, Schnelligkeit, Explosivkraft und Maximalkraft besonderen Wert gelegt, um unter anderem die Sprunghöhe und Sprungweite zu verbessern. Hat man die genannten oder ähnliche […] Weiterlesen »